Tasting Bericht – Appleton Estate Rare Blend 12 Jahre

Bjoern

Appleton Estate 12 Jahre

Nach einer längeren Verschnaufpause geht es bei Rum-Blog.de weiter mit einem feinen, jamaikanischen Rum aus dem niedrigeren Preissegment um ca. 30€, den wir Euch gerne vorstellen wollen. Dieser bronzefarbene Rum kommt aus dem Herzen der Karibik, direkt aus Jamaika.

appleton-estate-rare-blend-12-jahre

Geschichte und Herkunft

Hergestellt wird dieser Rum mitten in Jamaica im Nassau Valley, eine grüne Landschaft inmitten des Cockpit Countys. Dort befindet sich das Appleton Estate, ein Grundstück welches durch Sir Francis Dickenson, im Zuge der britischen Kolonialisierung  in 1655, in den Familienbesitz des gleichnamigen, damaligen Soldaten überging. Mutmaßlich begann in diesen Jahren auch die Kultivierung des Zuckerohrs und das Brennen des ersten Rums. Erste Aufzeichnungen belegen die Rumherstellung auf dem Appleton Estate im Jahre 1749. Somit ist Appleton Estate mit seiner 265 jährigen Erfahrung in der Herstellung von Rum die nachweislich älteste Destillerie Jamaicas.

Das Zuckerrohr wächst auf dem riesigen Anwesen, naturbelassen und im Einklang mit der Natur. Quellwasser aus Kalkstein wird für die weitere Produktion verwendet. Appleton Estate bemüht sich sehr um eine nachhaltige Herstellung von Rum, um auch in Zukunft naturbelassenen Rum herstellen zu können. So wurden in jüngster Zeit Investition in Filteranlagen der Brennkessel und weiterem Equipment getätigt, um eine möglichst emissionsarme Produktion zu ermöglichen.

Der bronze bis mahagoni-farbene Rum reift im Herzen der Karibik in ausgesuchten amerikanischen Eichenfässern mit 40 Gallonen Fassungsvermögen. Diese Fässer und das tropische Klima verleihen dem Rum seine weiche, vanillige und weniger holzige Note. Blend Master ist die erste weibliche Blend MasterIn Joyce Blend, welche die Blends, allesamt mindestes 12 Jahre alt, vermählt.

Geruch und Geschmack

Bevor wir uns der Nase und der Zunge widmen, wenden wir uns der Flasche zu: Eine einfache aber ansprechende Flasche mit Metallverschluss. Somit entfällt mein standardisierter Geruchstest des Korkens.

Beim Öffnen der Appleton Estate Rare Blend Flasche und Einfüllen in ein Nozzler steigen fruchtige Vanillenoten auf. Das hätte ich bei 43% (leichter Overproof) in dieser Preisklasse nicht erwartet, sind doch dort die meisten Rums ziemlich alkoholisch.

Glas

Der erste Schluck bestätigt den Eindruck, dass es sich um einen für seinen hohen Alkoholgehalt um einen relativ milden und fruchtigen Rum handelt. Dabei hat der Rum eine angenehme Schärfe die nicht überfordert aber eine leichtes Brennen auf der Zunge hinterlässt. Dennoch treten nach einigen Augenblicken tropische Früchte (Orange und Mango ganz eindeutig) und eine feine aber nicht überzogene Vanillenote hervor. Danach gesellen sich Kakao und Melasse dazu, welche sich noch lange auf der Zunge halten.

Fazit

Dieser Rum ist außerordentlich Preiswert und eine echte Abwechslung im gutsortierten Rumregal. Ein leckerer Rum der dazu auch noch die Geldbörse, schont wenn aus einem Rum ein paar mehr geworden sind, weil man bis tief in die Nacht philosophieren musste. Dennoch für den Rumeinstieg nur geeignet, wenn man sich bewusst ist, das ein 43%iger Rum eine besondere Schärfe mit sich bringt. Wer den Rum etwas milder mag, sollte zu großen bauchigen Tumblern greifen, in denen der „überschüssige Alkohol“ nach wenigen Augenblicken deutlich abnimmt. Alles in allem ein fruchtiger, nicht zu komplexer  „Alltagsrum“.

Kommentar verfassen